Der mantakische Dialekt

Diese  Webseite dient dem Bewahren und Fördern des Mantakischen Dialekts. Sie ist das Gemeinschaftwerk von Germanisten in Kooperation mit Personen, die in der Unterzips aufwuchsen, dort leben oder dort Vorfahren haben.

kdj

http://www.mantakisch.de/

Das Verschwinden von Dialekten ist eines der aktuellen Themen der Sprachwissenschaftler. Dialekte sind an Menschen gebunden, sie sind ein herausragendes Kennzeichen regionaler Identität und Kultur. Geht die Zahl der Sprecher zurück, reduziert sie sich sogar dramatisch, drohen das Sterben des Dialekts und der Verlust von Kultur.
Diese Situation finden wir heute in vielen Regionen der Ostslowakei für die Dialekte der etwa ab dem 13. Jahrhundert eingewanderten deutschen Handwerker und Kaufleute, welche in die Region Zips (slow.: Spiš) einwanderten.
Dialekte können durch übliche Schriftformen nicht am Leben erhalten werden. Man kann sie aber durch Tonaufzeichnungen und Lautschriften erfassen und so an künftige Generationen weitergeben. Unter diesem Gesichtspunkt wurde das Wörterbuch des deutschen Dialekts in Metzenseifen erstellt. Metzenseifen befindet sich im Osten der Slowakei nahe Košice/Kaschau, seine slowakische Bezeichnung ist Medzev. Der Ort befindet sich in der Unterzips und der dort gesprochene Dialekt, das Mantakische, ist für diese Region typisch.
Den Hauptteil des Buches, das auf einer früheren wissenschaftlichen Arbeit der Erstautorin basiert, füllen das Wörterverzeichnis in IPA-Lautschrift und eine Übersicht zu wichtigen mundarteigenen Wörtern aus. 
Eingeleitet wird es mit kurzen Ausführungen zur Historie des Ortes Metzenseifen und zum Entstehen seines Dialektes. Dem folgen Erklärungen zur Lautschrift, die auch für den Nicht-Linguisten verständlich sind. Anschließend werden wesentliche Merkmale der Mundart aufgelistet und mit Wortbeispielen erklärt.
Der sprachwissenschaftliche Teil wird ergänzt durch die Wenker-Erhebungen. Dieses Vorgehen hilft maßgeblich, die Wortbildung und typische Aussprachen in diesem Dialekt zu verstehen. Mit seinem einletenden Text und den etwa 2.500 Wörtern ist das 2013 im Shaker-Verlag erschienene Wörterbuch nicht nur eine Dokumentation für Sprachwissenschaftler, sondern auch für alle, die aus geographischem, historischem, kulturellem oder persönlichem Interesse mit dieser Region verbunden sind.